Veranstaltung

Vortragsreihe "Geschlechterpolitik in der Kunst - Feminism Revisited" (Kunst – Forschung – Geschlecht)

Studienjahr 2012/13

Die künstlerische Auseinandersetzung mit der Kategorie „Geschlecht“ währt seit den 1960er Jahren und hat in ihrer Geschichte verschiedene Stadien und Transformationen durchlaufen. Waren die frühen spektakulären Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre zwar mit heterogenen Strategien und Zielsetzungen, doch einem dezidiert feministischem Selbstverständnis verbunden, so setzte in den 1980er Jahren eine Wende zur psychoanalytisch inspirierten Dekonstruktion ein. In den 1990er Jahren wurden aufgrund des digitalen Raumes neue Hoffnungen auf die konstruktiven Potenziale der Kategorie „Gender“ gerichtet.
Heute sind die Anfänge der feministischen Kunst bereits historisch geworden, was sich auch in ihrer produktiven Rezeption durch die jüngere Generation
von KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen manifestiert. Doch die in den letzten 50 Jahren aufgeworfenen Fragen bleiben virulent: Was ist (geschlechtliche) Identität? Welche Rolle spielt der Körper? Wie können sexistische Zuschreibungen,Gewalt und Diskriminierung überwunden werden? Die Vortragsreihe richtet den Blick auf die Gegenwartskunst in ihren unterschiedlichen Medien und geht der Frage nach, welche geschlechterpolitischen Strategien Künstlerinnen und Künstler heute entwickeln.

Mittwoch, 12. Oktober 2011
Verena Krieger
„Authentizität und Dekonstruktion. Rückblicke in die Anfänge der feministischen Kunst“

Mittwoch, 19. Oktober 2011
Johanna Schwanberg
Geschlechterkonstruktionen der österreichischen Nachkriegsavantgarde und deren kritische Rezeption in der Gegenwartskunst

Mittwoch, 16. November 2011
Julia Allerstorfer
Strategien zur Visualisierung weiblicher Identität in der zeitgenössischen iranischen Fotografie und Videokunst

Mittwoch, 14. Dezember 2011
Viola Hildebrand-Schat
Die Frau in der russischen Gegenwartskunst als Reflex eines gesellschaftspolitischen Wandels

Mittwoch, 11. Jänner 2012
Tihana Migić
Feminismus und Medienkunst in Jugoslawien und seinen Nachfolgestaaten

Mittwoch, 14. März 2012
Heike Friauf
Hat sich der Feminismus erledigt? Der unfreiwillige Beitrag von Künstlerinnen zum neoliberalen Roll-back

Mittwoch, 18. April 2012
Roswitha Schuller
Gender Landscapes. Der Blick auf die Landschaft als Konstitution des Geschlechts

Mittwoch, 16. Mai 2012
Michaela Wünsch
Queere Kunst und die Verschränkung von ‘Rasse’, Sexualität und Geschlecht

Mittwoch, 13. Juni 2012
Daniela Hrzán
Groteske Körper, Weiße Blicke: Interdependenzen von Sexismus und Rassismen in den Arbeiten von Reneé Cox und Kara Walker

Studierende können die Vortragsreihe als Lehrveranstaltung (Lehrveranstaltungsleitung: Verena Krieger) semesterweise absolvieren.