Veranstaltung

Jenseits der Aura: Künstlerische Patinierung in der Gegenwartskunst

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 16:45 Uhr

Patina: Spuren der Vergangenheit in der Kunst der Gegenwart
Internationale, interdisziplinäre Tagung

Patina ist ein kaum diskutierter Schlüsselbegriff des Verhältnisses von Kunst und Zeit. Unscharf und argumentativ sehr unterschiedlich eingesetzt, markiert er als Wertbegriff akzeptierte Alterserscheinungen an Kunstwerken und grenzt sich so gegenüber Schäden ab. Kunstformen und Materialien der Gegenwart wie Installationen, Fotografie, Medienkunst, Kunststoffe, prozesshafte oder digitale Kunst stellen neue Herausforderungen an das Verständnis von und den Umgang mit der Zeitlichkeit von Kunst. Denn diese >neue< Kunst altert oft sehr viel schneller und unkontrollierbarer als >alte< Kunst oder entzieht sich klassischen Alterungsprozessen. Wie jedoch lesen wir Spuren von Geschichten in Werken der Gegenwartskunst? Welche Kunstformen bedingen welches Verständnis von Zeitlichkeit? Wie setzen Künstler*innen Formen von Vergänglichkeit als Strategie ein und wie versuchen andere hingegen, Spuren von Alterung zu unterbinden? Wie altert – jenseits von materialbasierten Kunstformen – konzeptionelle Kunst? Und welcher konservatorisch-restauratorische Diskurs und Umgang haben sich warum etabliert?

Diesen und verwandten Fragen widmen sich die Beiträge der Tagung >Patina: Spuren der Vergangenheit in der Kunst der Gegenwart<.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Einschätzung der Kapazitäten wird um eine formlose Anmeldung per Email gebeten. Aber auch spontane Gäste sind herzlich willkommen. Kontakt: patina-tagung@hfbk-dresden.de

Univ.-Prof. Mag. Dr. Eva Kernbauer
Jenseits der Aura: Künstlerische Patinierung in der Gegenwartskunst

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 16:45 Uhr

20191205 Patina PLAKAT
Veranstaltungsplakat: hfbk-dresden