Veranstaltung

Laterna Magica. Aus der Frühgeschichte der Medienkunst

Ruth Baumer und Günther Holzey

Live­ Vorführung,
 Vortrag,
 Gespräch

(Veranstaltung muss leider entfallen)

Unter dem Motto "Malerische Zimmerreise" lassen Ruth Baumer und Günther Holzhey dieses Medium wieder aufleben. Mit einem dreistrahligen Nebelbildapparat aus dem Jahre 1870 werden kostbare, handgemalte und bewegliche Glasbilder projiziert. Durch Überblendung und Einblendung entstehen faszinierende Effekte auf der Leinwand; frühe handkolorierte Glasphotogramme bringen neben der Poesie auch Authentizität ins Programm. Die Laterna magica, entwickelt im 17. Jahrhundert, ist als Wegbereiter unserer heutigen Medienkultur zu sehen. Im 19. Jahrhundert war sie ein Massenmedium und diente der Unterhaltung, Volksbildung und Missionierung. Musikalisch untermalt wird die Darbietung ganz authentisch mit Drehorgelmusik und passenden Geräuschen.

Ruth Baumer
, Doktorandin zur Laterna magica bei Univ.‐Prof. V. Krieger wird im Anschluss an die Vorstellung in einem kurzen Vortrag die medientheoretische und kunstgeschichtliche Bedeutung dieses vielseitigen und auch für den heutigen medial übersättigten Betrachter höchst eindrucksvollen Mediums erläutern.


Eine Veranstaltung der Abteilungen Fotografie, Digitale Kunst und Kunstgeschichte.

Plakat 101123 Laterna MagicaLaterna Magica
Laterna-Magica Vorführung, aus: Schauplatz der Natur und der Künste, in vier Sprachen. Wien, 1776