Veranstaltung

Unsichtbar. Zur Repräsentation männlicher Sexualität

Daniela Hammer-Tugendhat

Im Vortrag wird den diversen Semantisierungen des männlichen nackten Körpers von der Antike bis in die Zeit um 1900 nachgegangen. Im Gegensatz zum weiblichen Körper wird der männliche desexualisiert. Die Kunst der Neuzeit bringt das Kunststück zustande, den männlichen Protagonisten sogar im sexuellen Akt unsichtbar werden zu lassen.

121206 Zur Repraesentation Maennlicher Sexualitaet