Kernbauer  8x10

Eva Kernbauer

Univ.-Prof. Mag. Dr.
Leitung
Sprechstunde: nach Vereinbarung (Anmeldung unter kunstgeschichte@uni-ak.ac.at)
Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien
Telefon: +43 1 71133 2760

Curriculum Vitae

  • seit 2012 Professur für Kunstgeschichte, Universität für angewandte Kunst Wien
  • 2011–2012 APART-Habilitationsstipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit dem Forschungsprojekt: Geschichtsbilder. Reflexivität und Nachträglichkeit in der zeitgenössischen Kunst, durchgeführt an der Akademie der bildenden Künste Wien
  • 2008–2011 Assistenz mit Lehrtätigkeit am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart, Universität Bern (mit Mentorinnentätigkeit an der Hochschule der Künste Bern)
  • 2000–2007 Promotion im Fach Kunstgeschichte, Universität Trier (Der Platz des Publikums. Kunst und Öffentlichkeit im 18. Jahrhundert)
  • 2004–2006 IFK_Junior Fellowship, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien
  • 2002–2004, 2006–2008 Kuratorische und wissenschaftliche Mitarbeit, MUMOK und Kunsthalle Wien
  • 1996-2001 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien und an der Freien Universität Berlin
  • Forschungsaufenthalte: Yale Center for British Art (2001), Centre allemand d’histoire de l’art, Paris (2005-2006), FU Berlin (2010), Basel, NFS eikones, Basel (2011)
  • Drittmittelprojekte Projektleiterin, FWF Einzelprojekt P 27877-G26 „A Matter of Historicity - Material Practices in Audiovisual Art", http://amatterofhistoricity.net/, 01. Mai 2015 – 31. Januar 2019
  • Projektleiterin, Kunsthistorische Aufarbeitung der Porträtsammlung des Elisabethinen-Konvents, Klagenfurt, Universität für Angewandte Kunst Wien, 01. Juli 2013-31. Mai 2014.
  • Mitglied des Forschungsschwerpunkts „Filmstil zwischen Kunstgeschichte und Medienkonvergenz: Historische, theoretische und ästhetische Grundlagen einer vernachlässigten Kategorie“, Institut für Medienwissenschaft, Philipps Universität Marburg (DFG Netzwerkförderung, bewilligt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für Mai 2012-April 2014).
  • „Geschichtsbilder. Reflexivität und Nachträglichkeit in der zeitgenössischen Kunst“, APART Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (April 2011-September 2012).

Publikationen

  • zwischenräume zwischentöne. Wiener Moderne, Gegenwartskunst, Sammlungspraxis - Festschrift für Patrick Werkner Edition Angewandte, Berlin: Walter de Gruyter 2018 (Herausgeberschaft, mit Bernadette Reinhold) Link
  • Höfische Porträtkultur. Die Bildnisse der Erzherzogin Maria Anna (1738-1789) Edition Angewandte, Berlin: Walter de Gruyter 2016 (Herausgeberschaft, mit Aneta Zahradnik) Link
  • Kunstgeschichtlichkeit. Historizität und Anachronie in der Gegenwartskunst Paderborn: Fink, 2015 (Herausgeberschaft) Link
  • Der Platz des Publikums. Modelle für Kunstöffentlichkeit im 18. Jahrhundert Köln: Böhlau, 2011 Link
  • Entkleiden, Verkleiden: Ausstellen als künstlerische Praxis bei Willem de Rooij in: Paratexte. Scharnier zwischen Produktion, Vermittlung und Rezeption, Zürich: diaphanes, 2018, S. 51-70
  • Größenrelationen zwischen Miniatur und Land Art Zwischenräume – Zwischentöne. Festschrift für Patrick Werkner, Edition Angewandte, Berlin: Walter de Gruyter 2018, S. 42-47.
  • „Anachronic concepts, art historical containers and historiographical practices in contemporary art" in: Journal of Art Historiography, 16, Juni 2017 Link
  • Mit dem Rücken zur Zukunft. Über die richtige Richtung und linke Melancholie in: Springerin 2/2017, Heft „Die Krise als Form", S. 45-49
  • Bildende und angewandte Kunst. Grundkonflikte zu Beginn der Moderne „Bildende und angewandte Kunst. Grundkonflikte zu Beginn der Moderne”, in: Gerald Bast/Anja Seipenbusch/Patrick Werkner (Hgg.), 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien. Ästhetik der Veränderung, Berlin, De Gruyter, 2017, S. 144-149 Link
  • Rezension von: Anja Weisenseel: Bildbetrachtung in Bewegung in: sehepunkte, 17/10, 2017 Link
  • Familienzusammenkunft in Klagenfurt. Die Porträtsammlung der Erzherzogin Maria Anna in: Elfriede Iby, Martin Mutschlechner, Werner Telesko und Karl Vocelka (Hgg.), Maria Theresia 1717-1780, Kat. Wien: Amalthea, 2017, S. 146-152 (mit Aneta Zahradnik).
  • Substituting Painting. Eva Hesse among the 'Lost Contexts' of 1960s Art in: Eva Ehninger/Antje Krause-Wahl (Hgg.), In Terms of Painting, Berlin: Revolver, 2016, S. 123-137
  • Kunstbetrachtung im Modus der Performance. Falke Pisanos Chillida (Forms and Feelings) in: Peter J. Schneemann (Hg.), Paradigmen der Kunstbetrachtung. Aktuelle Positionen der Rezeptionsästhetik und Museumspädagogik, Bern: Peter Lang, 2015, S. 41-56
  • Anschauungsunterricht. Geschichtsarbeit in der Gegenwartskunst in: Sabine Breitwieser (Hg.), Kunst/Geschichten, Kat. Museum der Moderne, Salzburg, München: Hirmer, 2014, S. 22-41
  • Hamlet in der bildenden Kunst der Moderne und der Gegenwart in: Peter W. Marx (Hg.), Hamlet-Handbuch. Stoffe, Aneignungen, Deutungen, Stuttgart/Weimar: Metzler, 2014, S. 473-483.
  • Krieg spielen: Bruce Conners Crossroads (1975) in: Tobias Nanz/Johannes Pause (Hgg.), Das Undenkbare filmen: Der Atomkrieg im Kino, Bielefeld: Transcript, 2013, S. 157-174
  • Close Encounters. Fotografisch-filmische Verschränkungen in Hannes Böcks Arbeiten in: Kat. Hannes Böck, Wien, Secession, Berlin: Revolver Verlag, 2013, S. 73-80 (engl. S. 81-87). Wiederabdruck in: VI x VI. Positionen zur Zukunft der Fotografie/ VI x VI. Positions on the Future of Photography, hrsg. von Bettina Steinbrügge, Amelie Zadeh / Kunstverein in Hamburg und Gabriele Spindler / Landesgalerie Linz, Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2015, S. 183-187, sowie S. 188-191
  • Gesten der Vernunft. Das Publikum als Wertinstanz in: Tobias Nanz/Armin Schäfer (Hgg.), Kulturtechniken des Barock. Zehn Versuche, Berlin: Kadmos, 2013, S. 175-197
  • Die formlose Linie: Eva Hesses 'Miles of String' in: Marzia Faietti/Gerhard Wolf (Hgg.), Linea II - Giochi, Metamorfosi, Seduzioni della Linea, Florenz: Giunti Editore, 2012, S. 272-293
  • Arbeiten an der Symmetrie. Robert Gobers US-Pavillon an der Biennale von Venedig 2001 in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, 75/4, 2012, S. 547-566
  • In den endlosen Weiten des Ausstellungsraums. Das Gesamtkunstwerk in der Gegenwart in: Bettina Steinbrügge/Harald Krejci (Hgg.), Kat. Utopie Gesamtkunstwerk, Wien: Belvedere, 2012, S. 66-67
  • Das Publikum in der kunsttheoretischen Tradition: Wege zur Öffentlichkeit (und zurück) in: Dietmar Kammerer (Hg.), Vom Publicum. Das Öffentliche in der Kunst, Bielefeld: transcript, 2012, S. 49-71
  • Die Repräsentation der Menge. Jacques-Louis Davids Schwur im Ballhaus Beate Fricke/Markus Klammer/Stefan Neuner (Hgg.), Bilder und Gemeinschaften. Studien zur Konvergenz von Politik und Ästhetik in Kunst, Literatur und Theorie, München: Fink, 2011, S. 204-234
  • Buch, Zeitschrift, Theater: Publizitätsformen bildender Kunst in aufklärerischer Theorie und Praxis in: Pascal Griener/Valérie Kobi (Hgg.), Les savoirs et leur mise en oeuvre au siècle des Lumières/Von der Theorie zur Praxis. Theorien und ihre Umsetzung im Zeitalter der Aufklärung (Travaux sur la Suisse des Lumières), Genf: Slatkine, 2011, S. 237-252
  • Establishing Belief: Harun Farocki and Andrei Ujica, Videograms of a Revolution in: Grey Room, 41, Fall 2010, S. 72-87 Link
  • Formationen des Meeres bei Victor Hugo in: Thomas Brandstetter/Günter Friesinger/Karin Harrasser (Hgg.), Grenzflächen des Meeres, Wien: Turia + Kant, 2010, S. 63-86
  • Die Liebe zur Arbeit. Misha Strojs Denkmal für die Wassermühlen Wien: KiÖR, 2010
  • Once upon a time: Zu Apichatpong Weerasethakuls Primitive in: Texte zur Kunst, 75, September 2009, S. 171-176
  • Effigie et monument: Georg Friedrich Haendel dans les jardins de Vauxhall in: Thomas W. Gaehtgens/Gregor Wedekind (Hgg.), Le culte des grands hommes 1750-1850, Paris: Editions de la Maison des sciences de l'homme, 2009, S. 71-102
  • Sammeln, ergreifen und besitzen. Aneignen als Kunstpraxis in: Friedbert Aspetsberger (Hg.), Bei Fremdgehen erwischt! Zu Plagiat und „Abkupfern“ in Künsten und Wissenschaften, Innsbruck/Wien/Bozen: Studien Verlag, 2008, S. 181-196
  • Time goes by … so slowly: Zyklische Zeitmodelle zu Beginn der Kunstgeschichte in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, 2007/4, S. 8-38
  • Edgar Degas / William Hogarth: The Harlot’s Progress in: Melissa Ditmore (Hg.), Historical Encyclopedia of Prostitution, New York: Greenwood, 2006, S. 143-147; 225-229

Konferenzen & Vorträge

  • Das gute Alte und das schlechte Neue, Vortragsreihe, Herbst/Winter 2018/19, Universität für angewandte Kunst Wien.
  • Peter Gorsen heute und morgen. Diskussion im Gedenken an Peter Gorsen (1933-2017), 27. April 2018, Universität für angewandte Kunst Wien.
  • „Zeitflüsse, Container, Sedimente. Historische und relationale Verflechtungen in der Gegenwartskunst", Vortragsreihe Kunst, Politik, Geschlecht – Perspektiven auf die 1960er Jahre Universität Frankfurt, 3. Mai 2018.
  • „Geschichte in den Raum stellen", Round Table zur Ausstellung „Löcher in der Wand“. Anachronische Annäherungen an die Gegenwart, Kunsthalle Exnergasse, 6. März 2018.
  • „Exposition und Prostitution: Entblößte Kunst im 18. Jahrhundert ", Deutsche Gesellschaft für Ästhetik, Jahrestagung in Offenbach, 15. Februar 2018.
  • Reviewing documenta 14, 18. Oktober 2017, Universität für angewandte Kunst Wien (mit Eva Maria Stadler).
  • Rudolf von Eitelberger: Netzwerker der Kunstgeschichte, 27.-29. April 2017, MAK Vortragssaal, veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien (Tanja Jenni, Raphael Rosenberg, Julia Rüdiger), dem MAK (Kathrin Pokorny-Nagel) sowie der Universität für angewandte Kunst Wien (Eva Kernbauer, Patrick Werkner).
  • Accumulations, Sediments, Dispersals: Artworks in Transition, 31. März 2017, Universität für angewandte Kunst Wien (mit Kristina Pia Hofer, Marietta Kesting und Astrid Poyer).
  • „Unzeitgemäße Kunst", Ausstellungsgespräch Pilger Mills, Kunstverein Nürnberg, 24. Oktober 2017.
  • „Kunst als Wissensform? Martin Ferdinand Quadals Darstellung des Aktsaals der Wiener Akademie, 1787", Tagung Schöne Wissenschaften. Sammeln, Ordnen und Repräsentieren unter Kaiser Joseph II., Wien, Österreichische Akademie derWissenschaften, 20.-21. Juni 2017.
  • „Kunst für alle. Theorie und Praxis des Publikumsbezugs in der bildenden Kunst", Vortragsreihe Attraktions-Bilder. Kontaktaufnahmen mit dem Publikum inbildender Kunst und visueller Popkultur, Klagenfurt, Alpen-Adria Universität, 11. Mai 2017.
  • „Schaulust", Podiumsdiskussion Critical Matters, Ausstellung Daniel Richter, Lonely Old Slogans, Wien, 21er Haus, 3. Mai 2017.
  • „Bildende Kunst. Künstlerische Praxis als Wissensvermittlung", Tagung Widerstreitende Erfahrung. Spielarten ästhetischer Bildungsprozesse, Wien, Depot, 6.-8. April 2017.
  • „With your back to the future: on right senses and left melancholia", Symposium Die Krise als Form, veranstaltet von Helmut Draxler und Eva Maria Stadler, Universität für angewandte Kunst Wien, 27.-28. Januar 2017.
  • Podiumsdiskussion Kunstgeschichte lehren in Wien, veranstaltet von Gabriel Hubmann und Dietmar Kolb, Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien, 23. Januar 2017.
  • „Die Konsequenz(en) der Geschichte", Vortragsreihe Die Konsequenz(en) der Kunst, veranstaltet von Lars Blunck und Kerstin Stakemeier, Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, 16. November 2016.
  • Gespräch mit Helmut Draxler und Tanja Widmann zur Buchpräsentation Abdrift des Wollens. Eine Theorie der Vermittlung, Wien, Universität für angewandteKunst Wien, 10. November 2016.
  • Re-Mediating Cinematic Experience, 7. Oktober 2016, Universität für angewandte Kunst Wien, Skulpturinstitut (mit Kristina Pia Hofer, Marietta Kesting und Astrid Poyer).
  • Approaching the 3s. The spatial, the social, and the sensorium, 2.-7. Oktober 2016, Universität für angewandte Kunst Wien, Skulpturinstitut (mit Luise Reitstätter und Hans Schabus).
  • Zeitgeister, Round Table im Schaulager Basel, organisiert von Eva Ehninger, 22. September 2016.
  • „Geschichtsbilder. Historiographische Methoden in der Gegenwartskunst", Europäisches Kolleg Jena: Das 20. Jahrhundert und seine Repräsentationen, Friedrich Schiller-Universität Jena, 8. Juni 2016.
  • „Private Sammlungen in Öffentlicher Hand?" Podiumsdiskussion, Universität für angewandte Kunst Wien, 12. März 2014 (Moderation).
  • „Im Alltag der Post-Produktion: Künstlerische Arbeit zwischen alten und neuen Ökonomien", Panel organisiert von Rachel Mader und Eva Ehninger, Dritter Schweizerischer Kongress für Kunstgeschichte, VKKS, Universität Basel, 23.-25. Juni 2016.
  • What are the Politics of Material Agentiality?, 22.-23. April 2016, Universität für angewandte Kunst Wien, AIL (mit Kristina Pia Hofer, Marietta Kesting und Astrid Poyer).
  • „Historiographische Reflexionen und die endlose Gegenwart der Gegenwartskunst", Tagung Augenreiz, Blickspur, Bilddauer. Erfahrungen von Zeit im Bild, Friedrich Schiller-Universität Jena, 7.–9. April 2016.
  • „Kunst und Post-Studio-Praxis", Vortragsreihe Kunst nach 1960, Museum der Moderne, Salzburg, 26. August 2015.
  • „Zirkel, Kompass und andere vormoderne Meßinstrumente ästhetischer Erfahrung", Vortragsreihe Aisthesis/Ästhetik. Zur Meßbarkeit einer Sensation, Universität für angewandte Kunst Wien, 28. Mai 2015.
  • „Exhibiting as (an) Art: Display as an Artistic Medium in Modern and Contemporary Art", National Museum Institute, Delhi, 4. Februar 2015.
  • „Effects of Display: The Relevance of Exhibitions in Contemporary Art", National Museum Art and Archaeology Talks, National Museum Institute, Delhi, 2. Februar 2015.
  • „ARBEITEN AUSSTELLEN. Handlungsformen an den Randgängen künstlerischer Produktion", Workshop Paratext. Scharnier zwischen Produktion, Vermittlung und Rezeption, Hochschule Luzern, 11.-12. September 2014.
  • Arbeit am Kunstwerk. Zur Überlebensfähigkeit eines ungebräuchlichen Begriffs, 10. Oktober 2014, Universität für angewandte Kunst Wien.
  • A Conversation Piece, Gespräch mit Helmut Draxler und Tanja Widmann zur Buchpräsentation Ein kritischer Modus? Die Form der Theorie und der Inhalt der Kunst, MUMOK Kino, 9. April 2014.
  • abwandeln umarbeiten austauschen: Aus der Praxis höfischer Porträtkultur im 18. Jahrhundert, 20. März 2014, Universität für angewandte Kunst Wien.
  • „Vorsorgliche Rückblicke. Geschichtsbewusstsein in der Gegenwartskunst", Vortragsreihe relatifs, Kunstuniversität Linz, Kepler Salon, 10. Dezember 2013.
  • Kunstgeschichtlichkeit. Anachronie und Historizität in der Gegenwartskunst, 17.-19. Oktober 2013, Universität für angewandte Kunst Wien.
  • „Kunstmarkt und Kunstuniversitäten", Forum Alpbach, Panel, 21. August 2013.
  • „Conversation Pieces", Symposium Der Wert des Ausstellungswerts, Wien, Generali Foundation, 26. Juni 2013.
  • „Konkrete Utopien. Zukunftsmodelle und Geschichtsarbeiten in der Gegenwartskunst“, Ringvorlesung Die Utopie der Bilder, MERZ Akademie Stuttgart, 7. Mai 2013.
  • „Der Betrachter ist im Pressetext. Publikumsbezüge in der Gegenwartskunst“, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum, 13. Dezember 2012.
  • „Bilder im Konjunktiv. Kontrafaktische Geschichtsschreibung in der Gegenwartskunst“, HBK Braunschweig, 11. Juni 2012.
  • „Kunst und Geschichte“, Podiumsdiskussion, Schlachthaus, Bern, 27. April 2012.
  • „Der letzte Rest der Geschichtserzählung. Distanzierung und Nachträglichkeit in der Gegenwartskunst“, Universität Graz, 2. März 2012.
  • „Nostalgie“, Tagung Radikal ambivalent. Engagement und Verantwortung in der visuellen Produktion heute,ZHdK, Zürich, 1.-2. Dezember 2011.
  • „Können die Künste forschen?“, Workshop, IFK Wien, 9. Juni 2011.
  • Das Kunstprojekt - emanzipatorische Praxis und optimiertes Selbstmanagement, 8.-9. April 2011, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte (mit Rachel Mader).
  • „Bruce Conner: Crossroads“, Vortragsreihe Der Atomkrieg im Film, Universität Gießen, 9. Februar 2011.
  • „Miles of string: Linie und Raum bei Eva Hesse“, Tagung Linea II. Tangents, interlaces, knots, labyrinths. Structure and meaning of lines from antiquity to the contemporary period, Kunsthistorisches Institut in Florenz -Max-Planck-Institut, Florenz, 3.-5. November 2010.
  • „Openings, Disclosures: History in Deimantas Narkevičius' Films", Tagung Violence and Societies in East Central Europe, 17th to 20th century, Vilnius, 14.-16. Oktober 2010.
  • „Bildkritik, Selbstreflexion und andere Narrative der Gegenwartskunst“, Tagung Kultur-Wissen-Narration.Perspektiven transdisziplinärer Erzählforschung für die Kulturwissenschaften, Universität Graz, Zentrum für Kulturwissenschaften, 23.-26. Juni 2010.
  • „Die Sichtbarkeit der Welt. Maßstabsfragen in der Kunst“, Workshop size does matter. Skalierungsprobleme in den Wissenschaften, Berlin, Wissenschaftskolleg, 10.-11. Juni 2010.
  • Thinking Art. Figurations of Artistic Knowledge, 7. Mai 2010, IFK, Wien.
  • The Artist as Ambassador. Sponsored Travel in a Global Age, 13. Februar 2010, Kunstmuseum Bern (Co-Organisation mit dem Kunstmuseum Bern).
  • „Sous les yeux de l’histoire: Le public d’art entre théorie et action au siècle des lumières”, InternationalesKolloquium De la théorie à l'action. Les savoirs et leur mise en oeuvre au siècle des Lumières, Universität Neuchâtel/Société suisse pour l’étude du dix-huitième siècle, 10.-12. Dezember 2009.
  • „Das Publikum in der kunsttheoretischen Tradition: Der kurze Weg zur Öffentlichkeit und wieder zurück“, Symposium Publicum. Formationen des Öffentlichen, Freie Universität Berlin, 26.-28. November 2009.
  • „Gegen Öffentlichkeit“, Symposium „…unter den offenen Himmel des Gemeinsinns”, Kunstraum Niederösterreich, Wien, 25. September 2009.
  • Tracey Emin: Subjekt und Medium, 16. Mai 2009, Kunstmuseum Bern (Co-Organisation mit dem Kunstmuseum Bern).
  • „Mediality and historiality in Videograms of a Revolution”, Tagung Visual Conflicts: Art History and the Formation of Political Memory, University College, London, 7. März 2009.
  • „Gesten der Vernunft“, Tagung Kulturtechniken des Barock, Bauhaus Universität Weimar, 13.-15. Februar 2009.
  • „Multitude, oder: Die Unmöglichkeit der Aufklärung”, Tagung Befürchtungen des 18. Jahrhunderts, IFK Wien, 14.-15. Dezember 2007.
  • „Sammeln, ergreifen und besitzen: Aneignung in der Kunstgeschichte“, Tagung Zum Abkupfern in den Künstenund Wissenschaften. Was sonst ist Bildung?, Institut für Österreichkunde, 1.-3. November 2007.
  • „Communities in the Public: French Artists and the Academy in the eighteenth century”, XIIème Congrès de la Société Internationale d'Étude du XVIIIème siècle (ISECS), Montpellier, 8.-15. Juli 2007.
  • „Die Repräsentation der Menge: Jacques-Louis Davids Schwur im Ballhaus”, Vortragsreihe Das Volk das fehlt?, Kunsthistorisches Institut der Universität Zürich, 4. Juni 2007.
  • „,Artistes, restez sur la place publique!’ The Place Dauphine exhibitions in eighteenth-century Paris”, 37th Annual Conference of the American Society for Eighteenth-Century Studies (ASECS), Montreal, 30. März-2. April 2006.
  • „Charles Coypel und der Platz des Publikums im 18. Jahrhundert“, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris, 10. Januar 2006.
  • „The Public and its Borders: The Visual Arts in Discursive Space in Eighteenth-Century France”, Crossing Borders in Early Modern Studies, GEMCS (Group for Early Modern Cultural Studies), San Antonio, Texas, 1.-4. Dezember 2005.
  • „A Standard of Taste – Un compas de l’art: Kanonisierung und ästhetische Erfahrung im 18. Jahrhundert“, Colloquium 05: Kanon: Werke Prozesse Diskurse, Bern, 11.-13. November 2005.
  • „Der Platz des Publikums. Kunst und Öffentlichkeit im 18. Jahrhundert“, IFK, Wien, 20. Juni 2005.
Buch Festschrift Werkner 00 Cover Ansicht 1
Eva Kernbauer (Hg. mit Bernadette Reinhold), zwischenräume zwischentöne. Wiener Moderne, Gegenwartskunst, Sammlungspraxis - Festschrift für Patrick Werkner, Edition Angewandte, Berlin: Walter de Gruyter 2018.
Portraitkultur
Eva Kernbauer (Hg. mit Aneta Zahradnik) Höfische Porträtkultur. Die Bildnisse der Erzherzogin Maria Anna (1738-1789) Edition Angewandte, Berlin: Walter de Gruyter 2016.
Kunstgeschichtlichkeit
Eva Kernbauer (Hg.) Kunstgeschichtlichkeit. Historizität und Anachronie in der Gegenwartskunst Paderborn: Fink, 2015
Buchcover Eva Kernbauer Der Platz Des Publikums
Eva Kernbauer Der Platz des Publikums Modelle für Kunstöffentlichkeit im 18. Jahrhundert Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2011